Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit

"Wir können die Kinder nach unserem Sinne nicht formen; so wie Gott sie uns gab, so muss man sie haben und lieben." Zitat von Johann Wolfgang Goethe "Ein Hauptzug aller Pädagogik ist: unbemerkt führen." Zitat von Christian Morgenstern

Wir möchten den Kindern in unserer Einrichtung eine kindgerechte Entwicklung und Erziehung bieten. Deshalb sind uns folgende Grundsätze wichtig:
  • Ausgangspunkt unserer pädagogischen Arbeit sind die Lebenssituationen der uns anvertrauten Kinder und deren Familien.
  • Das Kind ist eine eigene Persönlichkeit, diese wollen wir ernst nehmen, indem wir seine Bedürfnisse erkennen, die Stärken fördern und die Schwächen wahrnehmen und akzeptieren.
  • Wir wollen dem Kind Sicherheit und Geborgenheit geben, indem wir als Erzieherinnen verlässliche Bezugspersonen sind, verbal und nonverbal mit ihnen kommunizieren, Grenzen und Regeln vermitteln, einen durchstrukturierten Tagesablauf bieten und unsere Räumlichkeiten freundlich und entwicklungsfördernd gestalten.
  • Wir werden dem Kind mit Liebe, Lob, Anerkennung und Geduld entgegen kommen, sowie dem Kind Vertrauen schenken und Vertrauen in das Kind setzen.

Eingewöhnung

Die Eingewöhnung beginnt am ersten Werktag des Monats in dem für das Kind der Elternbeitrag entrichtet wird. Die Eingewöhnung dauert je nach Kind und dessen Bedürfnissen ca. 9 Wochen!

Ablauf:

(maximale Anwesenheit des Kindes in der Kindervilla von Montag bis Freitag)

1. Woche: 8.30 – 10.45 Uhr
2. Woche: 8.30 – 11.45 Uhr (mit Mittagessen)
3. Woche: 8.30 – 13.30 Uhr
4. Woche: 8.30 – 15.00 Uhr

Ab der 9. Woche wird versucht, das Kind so zu betreuen, dass die Arbeitszeiten der Eltern regulär stattfinden können.

Die Eingewöhnung bei Vormittagskindern:

1. Woche: 8.30 – 10.45 Uhr
2. Woche: 8.30 – 11.45 Uhr (mit Mittagessen)
3. Woche: je nach Bedarf von 7.00 – 12.00 Uhr

Die Eingewöhnung bei Nachmittagskindern:

1. Woche: 13.00 – 15.15 Uhr
2. Woche: 13.00 – 16.15 Uhr
3. Woche: je nach Bedarf von 12 – 17 Uhr (Freitags bis 16.00 Uhr)